Tips für Abferkelbuchten

Betriebsgelände Nijnsel
Industrieweg 13
5492 NG Sint-Oedenrode
T +31 (0)413 474036
F +31 (0)413 475587
E info@verba.nl

Tipps und Tricks wie die Zukunft für Entbindungs- und Freilauf Abferkelbuchten von Schweinen in Europa gesichert werden kann.

Was hält die Zukunft für Abferkelbuchten bereit?

Die Diskussion über die Art und Weise wie Abferkelbuchten konstruiert werden sollen ist überall im Gange. Vor allem im Westen Europas ist dieses Thema immer wieder im Gespräch. Welche Frage man sich hierbei im Zusammenhang mit Abferkelbuchten stellt ist die richtige Gestaltung und die Konstruktion des Bodens bzw. des Liegebereichs der Jungen. Wichtig ist dabei auch zu verifizieren was eine Wurfkiste zukunftssicher macht. Welches Layout sollte sie haben? Welche neuen Techniken können bei der Planung helfen, um das meiste Potenzial zu schöpfen? Diese immer wiederkehrenden Fragen gilt es zu beantworten und in diesem Artikel finden Sie die passenden Antworten dazu.

Was muss beim Bau einer Abferkelbucht beachtet werden?

In einem Unternehmen ist es wichtig voranzukommen und neue Technologien einzubinden. Ein Stillstand ist keinesfalls der richtige Weg, denn man möchte für die Zukunft bauen und nicht in 5 Jahren wieder alles verändern müssen. In einigen Ländern besteht schon eine Mindestgrundfläche für Abferkelbuchten. In anderen Ländern wurde noch nicht für Klarheit gesorgt und man diskutiert immer noch welche Rahmenbedingungen es zu schaffen gilt. Was allerdings gesichert ist: Die Rahmenbedingen und Diskussionen machen vor nationalen Grenzen nicht Halt. Wird also eine neugeborene Sau aus Land A an einen Schweinehaltungsbetrieb in Land B geliefert, muss das Spanferkel auch nach den Anforderungen des Landes B aufgezogen werden. Für Schweinezüchter von Land A ist es oftmals nicht einfach den Anforderungen des Landes B gerecht zu werden und genau dabei möchten wir helfen.

Wie kann VERBA als Produzent von Futterautomaten bei Abferkelbuchten behilflich sein?

Wir, VERBA, arbeiten als niederländischer Futterautomatenhersteller eng mit Planern und Planerinnen von Abferkelbuchten und Forschungszentren aus ganz Europa zusammen. Wir erleben die die Diskussion in Bezug auf dieses Thema hautnah und konnten daraus ein gutes Gefühl für die Richtung der Schweinehaltung beziehen. Wir beschäftigen uns europaweit mit verschiedenen Abferkelsystemen, Bodenflächen und Abferkelstallvarianten und welche davon in Betracht gezogen werden können, indem wir ständig die Augen und Ohren offenhalten. All dieses gesammelte Wissen hilft uns für Sie objektive Informationen bereitzustellen. Es ist uns wichtig, dass unsere Kunden und Kundinnen, sowie Leser und Leserinnen von unseren Informationen profitieren. Deshalb legen wir besonderen Wert auf Recherche und die dadurch gefilterten Fakten, sowie auf Erfahrungen von unserer Seite aber auch von Schweinezüchtern und anderen Partnern dieser Branche. Nur so können wir sicherstellen, dass wir unseren Kunden und Kundinnen, sowie Leser und Leserinnen bei dieser Thematik behilflich sein können.

Welches Abferkelbuchten-System sollten Sie wählen?

Zu Beginn ist es wichtig, dass Sie sich für ein Abferkelsystem entscheiden. Haben Sie dieses ausgewählt, kann mit der weiteren Planung fortgefahren werden. Für das Erste werden wir konventionelle Abferkelbuchten unberücksichtigt lassen. Die traditionelle Abferkelbucht hat nur noch wenig Zukunft in der Schweinehaltung Westeuropas und wird früher oder später auslaufen. In einigen Ländern, wie Norwegen, Schweden und der Schweiz sind sie bereits nur noch obligatorisch. Weiters existiert schon eine Menge an Wissen und Erfahrung über die traditionellen Abferkelbuchten, sodass wir hier nur noch wenig hinzufügen können. Deshalb konzentrieren wir uns vollkommen auf eine zukunftssichere Art des Abferkelns, nämlich auf Freilauf Abferkelbuchten und Freilauf Aufzuchtbuchten.

Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten, die Freilauf Abferkelbuchten und die Freilauf Aufzuchtbuchten. Welche Sie wählen hängt natürlich von Ihren Konstruktionsmöglichkeiten ab. In beiden Fällen handelt es sich, um gute und zukunftssichere Methoden des Abferkelns, jedoch ist die Variante der Freilauf Aufzuchtbuchten unserer Meinung nach die Bessere. Darüber hinaus verspricht sie für Ihre Investition eine höhere Rendite. Wir erläutern auch, warum.

Bei den Freilauf Abferkelbuchten müssen Sie sowohl die Sau als auch ihre Spanferkel nach der Abferkelzeit in eine andere Bucht umsiedeln. Bei den Freilauf Aufzuchtbuchten müssen Sie nur die Sau umsiedeln und die Jungen können bis zu 25 Kilogramm in derselben Bucht bleiben. Das bringt vor allem den Vorteil mit sich, dass die Jungen keinem Stress ausgesetzt werden, denn Schweine sind Gewohnheitstiere und mögen keine Veränderungen. Unruhen können zu dem auch noch zu begrenztem Wachstum führen und dieser Unterschied im Wachstum kann groß sein. Deshalb ist der Freilauf Aufzuchtbucht die bessere Variante. Es gibt aber noch mehr Unterschiede zwischen den Methoden. Im nächsten Abschnitt wollen wir Ihnen einige Vor- und Nachteile aufzählen, welche die Abferkelbuchten gegenüber den Aufzuchtbuchten haben.

Die Vorteile von Freilauf Aufzuchtbuchten:

  • Die Tiere bekommen mehr Ruhe. Sie können zusammen im selben Abferkelbucht bleiben bis sie ca. 25-30 kg erreicht haben, ohne sie trennen zu müssen. So können unnötige Unruhen vermieden werden, was wiederum dem Wachstum in vielerlei Hinsicht zugutekommt. Das ist ein wiederkehrender Nutzen.
  • Da die Spanferkel nicht in eine Ferkelaufzucht gebracht werden müssen, ist diese Methode mit weniger Arbeit verbunden und Sie können beruhigt sein. Auch das aufwendige Reinigen des Käfigs können Sie sich ab jetzt sparen. Das ist ein wiederkehrender Nutzen.
  • Aufgrund dessen, dass keine Reinigung mehr erforderlich ist, ziehen Sie auch einen wirtschaftlichen Vorteil aus dieser Variante. Sie sparen Arbeit und vor allem Spülwasser, welches nur in der Mistgrube gelandet wäre. Das ist ein wiederkehrender Nutzen.
  • Sie müssen keine separaten Ferkelstallungen mehr aufstellen. Das ist ein massiver Investitionsvorteil. Die Tiere können ohne ihre Mutter bis zu 25/30 kg in ihrem Stall bleiben. Das spart unnötige Kosten und verhindert auch unnötige Unruhen in der Ferkelherde. Das ist eine einmalige Leistung.
  • Die Variante gilt als sehr zukunftssicher, da die Auflagen von Tierschützern in Zusammenhang mit der Trennung von Mutter und Junge immer strenger werden. Es wird nicht gern gesehen, wenn Mutter und Junge zu früh oder mit unnötig hohem Stress auseinandergerissen werden. Deshalb gibt es nun einige Auflagen, welche zukünftig sicher strenger werden, über die Haltung und das Abferkeln der Tiere. Außerdem ist es eine gute Maßnahme in Bezug auf das sogenannte Schwanzbeissen der Tiere. Das ist ein wiederkehrender Vorteil.

Die Nachteile:

  • Aufgrund der höheren Investitionssumme benötigt es eine Amortisationsdauer von ca. 6 Jahren. Das ist ein einmaliger Nachteil.

Was muss bei der Bodenfläche eines Freilauf Aufzuchtbucht beachtet werden?

Die Fläche bzw. Größe der Freilauf Aufzuchtbuchten ist ebenfalls ein wichtiges Thema und es wird darüber in allen Ländern diskutiert. Bereits gebaute Abferkelbuchten haben mindestens 6 m². Allerdings steigen die Zahlen der Größe immer weiter. In Deutschland zum Beispiel muss den Jungen laut Gesetz eine Fläche von mindestens 6,5 m² zur Verfügung gestellt werden. Weiters überleben immer mehr Ferkel die Geburt, das heißt, dass pro Wurf viel mehr Neugeborene übrigbleiben. Diese benötigen auch genug Fläche. Um eine zukunftssichere ufzuchtbuchten zu bauen, empfehlen wir eine Mindestgröße von 7 m² pro Bucht. Darüber hinaus gibt es zum Beispiel in Deutschland die Anforderung, dass die Sau genügend Bewegungsfreiheit haben muss und ihre Jungen mit ihr mitlaufen können. Das wirkt sich auch auf die benötigte Bodenfläche aus.

Welcher Bodenbelag sollte verwendet werden?

Der richtige Bodenbelag für Freilauf Aufzuchtbuchten ist ein interessantes Thema. Es gibt nämlich keinen spezifischen Boden, sondern es muss einte Kombination aus verschiedenen Etagen gewählt werden. Das ist notwendig, weil man es mit nicht weniger als drei verschiedenen Lebensphasen des Schweines zu tun hat, nämlich mit der Sau, den neugeborenen Ferkeln und den entwöhnten Ferkeln. Der Boden muss hierbei zu einem Teil aus Spaltenboden und zu einem Teil aus festem Boden bestehen. In welchen Prozentsätzen diese Teile gegeben sein müssen hängt von den verschiedenen Ländern ab. In Deutschland beispielsweise schreibt das Gesetz vor, dass eine bestimmte Fläche aus festem Boden bestehen muss auf der die Sau liegen kann und nur 7 % perforiert sein dürfen, also mit Löchern und Spalten versehen sein darf. Ähnliche Gesetze gibt es auch für die Liegebereiche der neugeborenen Jungetiere. Hierbei werden zum Beispiel eher weichere Böden benötigt. Dieser darf jedoch auch nicht zu weich sein, denn das kann die Hygiene und Langlebigkeit des Bodens erheblich beinträchtigen. Die griffigen und weichen Bodenbeläge bekommt man teilweise zu einem günstigen Preis. Zum Beispiel kann man Ekogrip Kunststoffplatten mit 2mm Gummioberschicht verwenden. Diese Platten sind in unserem Sortiment enthalten und können je nach Bedarf in jeder Form und Größe hergestellt werden. Auch bei einer Renovierung können die langlebigen und weichen Platten im oder auf den bestehenden Böden verlegt werden. Wir verwenden sie auch für Fußbodenheizplatten, um die Kleinen warm zu halten. Die Heizplatten können ebenfalls in Sonderanfertigung geliefert und bei Renovierungsarbeiten verwendet werden. Die Praxis hat uns auch gelehrt, dass es gut ist, einen Teil Betonboden in den Kästen zu haben, da sie ausreichend Krallenverschleiß der Ferkel bieten. Das verhindert, dass die Jungtiere mit zu langen Klauen aus dem Abferkelstall kommen. Wir haben außerdem enge Kontakte zu Fußbodenherstellern und Bodenlieferanten, die wir bei Bedarf gerne mit Ihnen teilen, wenn Sie weitere Informationen wünschen.

Welche Ausrüstung benötigt man in Freilauf Aufzuchtbuchten?

Auch bei der Ausstattung gibt es Unterschiede. Manche Freilauf Aufzuchtbuchten müssen nur zu einem gewissenteil aufklappbar sein, andere wiederum müssen gänzlich aufklappbar sein. Die Sau muss vor und nach dem Abferkeln genügend Bewegungsfreiheit haben, sodass mindestens eine Seite des Stalles weggeklappt sein muss. Kurz vor dem Abferkeln muss die Sau allerdings vorübergehend eingesperrt sein, indem der Stall komplett geschlossen ist.

Nachdem die Sau von ihren Jungen weggekommen ist, muss der Stall komplett geschlossen bzw. an eine andere Stelle übersiedelt werden, da die Jungen dort noch bis 25/30 kg zurückbleiben.

Es existieren bereits viele Systeme zu dieser Thematik und wir würden uns freuen von Schweinezüchtern, über ihre Erfahrung und die jeweiligen Vor- und Nachteile zu hören. Wenn Sie Fragen haben, können wir Sie gerne an einen Stallmanager oder an einen anderen Saubauern vermitteln, um Erfahrungen auszutauschen.

Welches ist das beste Fütterungs- und Tränksystem für Abferkelbuchten und Aufzuchtbuchten?

Das Füttern und Trinken sind unserer Meinung nach der wichtigste Aspekt in Bezug auf die Haltung und Aufzucht von Schweinen. Hierbei bestimmt der richtige Futterautomat sicherlich die Hälfte des Erfolges in der Aufzucht der Jungschweine. Das Fütterungssystem, welches wir Abferkelställe im Freilauf empfehlen, ist der KZB-Familie Futterautomat. Hierbei handelt es sich um einen überdimensionalen Futterautomat mit geschlossener Rückwand, Seitenwand mit starke Bördelkanten und niedrige Futtertrog, der mit sogenannten Trinknippeln ausgestattet ist. Diese hängen sehr tief, sodass sowohl die Sau als auch die Jungen gut herankommen. Es handelt sich dabei um ein sehr einfaches, aber effektives System.

Die Sau frisst während der gesamten Zeit von diesem KZB Fütterungsgerät. Mit dem integrierten Klappmechanismus dosiert die Sau selbst das Futter, welches aus dem 36 Liter großen KZB Futterautomaten kommt. Weil die Sau auf Bodenhöhe frisst, schiebt sie unbewusst immer wieder ihren Kopf gegen die Futterklappe. Dabei kommen kleine Portionen Futter aus dem Automaten. Dieses System ahmt das natürliche Verhalten nach und ist im Vergleich zu anderen Systemen, bei welchen der Sau das Futter in den Trog geworfen wird, eindeutig das Bessere.

Der Trinknippel versorgt die Sau mit ausreichend Wasser. Auch die Spanferkel fangen sehr früh an mitzutrinken. Weil die Sau viel mehr trinkt, bleibt das Wasser des Automaten immer frisch, sodass die Jungen das Wasser gerne annehmen.

Mitte 2021 erhielten wir die Information von einem deutschen Schweinehalter mit konventionellen ferkelbuchten und zwei Testferkelbuchten mit KZB System, dass die Sauen mit KZB während der Abferkelzeit bis zu 20 kg mehr Futter zu sich genommen haben als aus dem Sauentrog. Das hat die Milchleistung der Sauen erheblich gesteigert und ist den Jungtieren zugutegekommen.

Durchschnittlich beginnen die Jungen, sobald sie geboren sind, bereits 4 Tage nach der Geburt mit der Mutter mitzufressen. Die Mutter zeigt ihnen wo sie das Futter finden können. Durch die frühe Futteraufnahme wird auch die Speichelproduktion früher in Gang gesetzt und die Darmflora kann sich an feste Nahrung gewöhnen. Bei einem Gewicht von rund 7,5 kg kann man sehen, dass die Kleinen mit KZB Futterautomaten durchschnittlich 900 g mehr wiegen als jene die mit herkömmlichen Systemen gefüttert werden.

Schweinehalter mit diesem System melden, dass die Spanferkel bereits nach einer Woche mehr wiegen als Tiere mit herkömmlicher Fütterung. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Milchleistung der Sau verbessert wird und ihre Jungen auch bei ihrem Futter mitfressen. Dadurch gibt es nach der Abferkelzeit keinen plötzlichen Übergang von Milch zu festem Futter.

Wenn Sie die Jungtiere ohne Sau in einem Freilaufabferkelstall lassen, fressen sie weiterhin ohne Probleme aus dem KZB Automaten, denn sie wissen wo das Futter herkommt und können nun selbst durch die Klappe an Futter kommen. Diese Methode führt daher zu perfekten Ergebnissen.

Nachdem die Sau von ihren Jungen weggekommen ist, wird der Tränknippel der Sau ausgeschaltet und die Jungen müssen aus einer Tränke in der Nähe trinken. VERBA liefert auch Tränken speziell für die Kleinen und befestigt sie sogar an Ihrem KZB Futterautomaten. Darüber hinaus verfügen wir Pigletfeeders mit fest installierter und abnehmbarer Tröge, welche in die Wand eingebaut werden kann. Mit dem 10 Liter Vorratsbunker können Sie die Spanferkel auch schon frühzeitig füttern.

Kann man einen KZB Futterautomat in herkömmliche Abferkelbuchten einsetzen?

Die Antwort ist ganz klar. Immer wieder sehen wir, dass die KZB Futterautomat bei einer Teilrenovierung von bestehenden Abferkelbuchten eingesetzt werden. Der Schweinezüchter kann sofort von der Änderung der Fütterungsmethode profitieren. Durch die Langlebigkeit der KZB kann sie später problemlos in Abferkelbuchten eingebaut werden.

Was kostet ein KZB Futterautomat

Der KZB ersetzt ein Stück von Zaun und Wand, sowie einen herkömmlichen Futtertrog und die Tränke. Diese zusätzlichen Kosten, die Sie normalerweise hätten, fallen also weg und sind vergleichbar mit den Kosten eines KZB Systems. Der KZB Futterautomat muss also nicht unbedingt teurer sein, sondern ist nahe zu gleichwertig. Was hier relevant ist, dass Sie zum annähernd gleichen Preis ein zukunftssichereres und gewinnbringenderes System für die Verpflegung Ihrer Tiere bekommen.

Wie stabil ist ein KZB FutterAutomat?

Beim KZB Futterautomat handelt es sich um kein System, welches anfällig auf Ausfälle ist. Es ist ein solides, einfaches und einziges System, das zu 100 % in den Niederlanden hergestellt wird und für die Sau und ihre Jungen exzellente Arbeit leistet. Wir sind der festen Überzeugung, dass es momentan kein einfacheres oder besseres Fütterungssystem für Abferkelbuchten gibt.

Die Vorteile des KZB Futterautomat:

  • Eine höhere Milchleistung bei der Sau, da sie viel mehr Futter aufnimmt. Das ist ein wiederkehrender Nutzen
  • Die Sau ist zufriedener und aktiver, weil sie nur kleine Portionen zu sich nimmt und auf natürliche Art und Weise frisst. Das ist ein wiederkehrender Nutzen.
  • Die „Fitter“sau. Die Sau frisst wesentlich mehr und kommt auch aus dem Abferkelstall heraus. Das kommt oft auch der Entwicklung der Embryos des nächsten Wurfes zugute. Das ist ein wiederkehrender Nutzen.
  • Die Jungen fangen nach 4 Tagen bereits an mit der Mutter mit zu fressen. So wird die Umstellung auf festes Futter erleichtert. Das ist ein wiederkehrender Vorteil.
  • Mit dem KZB Automaten nehmen die Jungtiere bis zu 1 Woche früher zu, weil der Übergang von Milch zu Festfutter vereinfacht wird. Das ist ein wiederkehrender Nutzen.
  • Die Ferkel werden gleichmäßig kräftig, da sie alle genug bzw. gleich viel Milch bekommen und 24 Stunden mit der Mutter mit fressen können. Es ist erfahrungsgemäß schon nach einer Woche sichtbar, dass die Kleinen mehr Masse haben als Tiere, welche mit herkömmlichen Produkten gefüttert werden. Das ist ein wiederkehrender Nutzen.
  • Der KZB Futtertautomat ist nicht teurer als herkömmliche Ferkeltränken und Futtertröge. Allerdings viel effektiver und trotzdem simpler! Das ist eine einmalige Leistung.
  • Das System ist kostengünstiger, da mein viel weniger teure Vorstarter benötigt. Das ist ein wiederkehrender Nutzen.
  • Der KZB Futterautomat ist einzigartig und besonders. Er besticht mit seinen simplen Funktionen und verursacht wenig Ausfälle. Mit diesem System kann man mit Leichtigkeit arbeiten. Das ist ein wiederkehrender Nutzen.

Die Nachteile des KZB Futterautomaten:

  • Die Sau kann sich unter dem KZB Futterautomat nicht hinlegen. Je nach Gesetzgebung benötigen Sie etwas tiefere Buchten. Die KZB ist jedoch nur 210 mm tief. Das ist ein einmaliger Nachteil.

Wenn man die Vor- und Nachteile des KZB Automaten nun gegenüberstellt, lässt sich erkennen, dass die Vorteile deutlich überwiegen. Er ist praktisch, einfach und artgerecht. Er bietet simple Funktionen, bei großen Erfolgen und sorgt dafür, dass die Sau und ihre Jungen in allen Phasen des Abferkelns wohlfühlen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass der Futterautomat eine artgerechte Fütterung mit Dosierungsmöglichkeit für die Sau mich sich bringt. Diese Funktion ist einzigartig und bei keinem herkömmlichen Futterautomat zu finden. Auch die Tränken für Sau und Jungtier sind speziell auf das Trinkverhalten der Tiere angepasst und ermöglichen noch mehr Wasseraufnahme als mit konventionellen Produkten. Auch die einfache Umstellung von Milch auf Festnahrung wird gesichert. Man kann also sagen, dass es sich bei dem KZB um ein Topprodukt mit immensen Vorteilen handelt. Wir können es also nur wärmstens empfehlen und Ihnen für Ihre Tiere ans Herz legen.

VERBA kann und möchte mit Ihnen das Wissen über Abferkelbuchten im Freilauf un Freilauf Aufzuchtbuchten, sowie über Fütterung und Trinken teilen. Bei Bedarf stellen wir Ihnen auch die für Sie passenden Anlaufstellen zur Verfügung. Wir arbeiten nur mit renommierten Schweinestall-Designern zusammen, welche auch auf das Freilauf spezialisiert sind.

VERBA bietet Ihnen Informationen über Sauen- und Ferkelfutterautomaten, Fußbodenheizungen, Noppenplatten aus Weichkunststoff, Ferkelkabinen und vieles mehr. Haben Sie noch Fragen? Bitte kontaktieren Sie uns! Wir helfen gerne weiter. +31 (0) 413-474 036 info@verba

Anbei stellen wir Ihnen noch einige Links zu Verfügung, welche sich mit der Freilaufhaltung, verschiedenen Abferkelprodukten und dem KZB Feeder selbst beschäftigen. Sie sind sehr informativ und spiegeln die Gedanken und Fakten, welche essenziell für Sie sind wider. Interessante Beiträge, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten! Wir hoffen auch damit einige Ihrer Fragen klären zu können und Ihnen einen Grundstein in Bezug auf die Abferkelmöglichkeiten im Freilauf zu bieten.

Jarno Brummelhuis spricht hierbei darüber, warum er sich für eine Freilauf Aufzuchtstall entschieden hat:

VERBA berichtet hierbei über verschiedene Abferkelprodukte:

Jarno Brummelhuis spricht hierbei über den KZB Abferkelfeeder:

 

Copyright 2021 L. Verbakel BV